Gesund im Donaufeld

Das Donaufeld soll ein gesundheitsförderliches Wohnumfeld bieten. Unterschiedlich große vernetzte Freiräume für differenzierte Nutzungen, wie Spiel, Sport, Aufenthalt, Fortbewegung und Betrachtung tragen dazu bei. Ein attraktiv gestaltetes Freizeitwegenetz verbindet die verschiedenen Bereiche. Auch temporäre Aneignungsflächen für Aktionen unterschiedlicher Art sind vorgesehen.

Welche Freizeit- und Sporteinrichtungen braucht es im Donaufeld? Welche Initiativen könnte es zur Gesundheitsförderung geben? Wie kann Bewegung unterstützt und das allgemeine Wohlbefinden um Wohnumfeld gesteigert werden?

Ein Gedanke zu „Gesund im Donaufeld

  1. Heinz Berger

    Für die Gesundheit der DonaufelderInnen wäre es wohl am Besten, wenn die landwirtschftlichen Flächen unverändert erhalten bleiben. Tagtäglich bewährt sich das heutige Donaufeld als gesundes Erholungsgebiet für SpaziergänerInnen, SportlerInnen und Badegäste. Durch eine Bebauung geht wieder eine grüne Lunge Transdanubiens verloren, und wir bekommen noch mehr Abgase durch den zu erwartenden Verkehr.
    Um all diese Verluste zu kompensieren, bräuchte es einen sehr engagierten Einsatz von Dachbegrünung und auch vertikalem Grün, eine aktive Aufforstung auf den geplanten Grünflächen, aber auch der Errichtung von Wasserflächen, um das gute Mikroklima zu retten. Solange die Finanzierung all dieser gesundheitspolitisch relevanten Maßnahmen nicht gesichert ist, sollte auch nicht mit der Bebauung begonnen werden.

    Schöne Grüße,

    Heinz Berger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s